Dürfen Hausaufgaben bewertet werden? Kann für eine nicht angefertigte Hausaufgabe ein „ungenügend“ erteilt werden?

Grundsätzlich gilt, dass die Ergebnisse der Hausaufgaben in den Unterricht mit einzubeziehen sind. Sie können nur dann bewertet werden, wenn

  1. die zu erbringenden Schülerleistungen in der Schule dargeboten werden,
  2. die zu erbringenden Schülerleistungen zum Gegenstand einer Leistungserhebung gemacht werden,
  3. die zu erbringenden Schülerleistungen auf andere Weise eindeutig zugeordnet werden können oder
  4. die mögliche Unterstützung durch Dritte im Rahmen der Gewichtung der erreichten Note berücksichtigt wird. (siehe auch VV Leistungsbewertung, Abschnitt 3, Nr. 15)

Die Bewertung der Hausaufgaben, ob und wie, hängt von der jeweiligen Jahrgangsstufe ab. In der Grundschule in den Jahrgängen 1-4 sind Hausaufgaben in der Regel nicht zu zensieren. Die Ergebnisse der Hausaufgaben fließen in den Unterricht ein. Die Anfertigung der Hausaufgaben ist zumindest stichprobenweise zu überprüfen.
Ab Jahrgangsstufe 5 und in der Sekundarstufe I beschließt die Fachkonferenz die näheren Bewertungskriterien auch für Hausaufgaben für das jeweilige Fach oder den jeweiligen Lernbereich (siehe auch Grundschulverordnung, § 10, Abs. 4, 6) und Sekundarstufe I-Verordnung, §13, Abs. 4)

letzte Änderung am 18.02.2010